Steckbrief

Florian Tussing für Bilk-Nordost und Oberbilk-Nord

  • Jahrgang 1977
  • Abitur am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Bilk
  • Studium in Düsseldorf, I. und II. Staatsexamen
  • Lehrer
  • Seit 2010 Vorsitzender der CDU Oberbilk
  • 2004–2014 u. seit 2017 Mitglied im Stadtrat
  • Seit 2017 stellv. Vors. im Jugendhilfe-Ausschuss

Kontakt

Kontakt

Florian Tussing
Mindener Straße 9
40227 Düsseldorf

Mail: tussing@cdu-oberbilk.de
Web: www.florian-tussing.de
Facebook: Florian Tussing
Instagram: tussing_cdu

Florian Tussing

Ihr Kandidat für den Wahlkreis 13: Bilk Nordost / Oberbilk Nord.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 13. September entscheiden Sie, wer Ihr Oberbürgermeister wird, wer Sie im Stadtrat vertritt und wer für Sie in der Bezirksvertretung 3 aktiv ist. Ab Mitte August können Sie auch per Brief wählen. Geben Sie Ihre Stimme drei Mal der CDU. Damit sorgen Sie für eine gute Zukunft unserer gemeinsamen Heimatstadt Düsseldorf.

Herzliche Grüße!
Ihr Florian Tussing

Düsseldorf und unsere Quartiere in Bilk und Oberbilk brauchen jetzt:

Ein intelligentes Verkehrskonzept statt aktionistischer „Umweltspuren“, deren Staus und Ausweichverkehre unsere Straßen verstopfen!

Oberbilk und Bilk liegen zentral in Düsseldorf. Neben dem Autoverkehr aus und durch unsere Quartiere gibt es den ÖPNV, die Radfahrer, die E-Scooter und v.a. sehr viele Fußgänger. Wir benötigen hier ein intelligentes Verkehrs- und Parkraumkonzept für Alle – und zwar fair und gleichberechtigt.
Um den Verkehr besser zu steuern fordere ich u.a. eine Umgehungsstraße für Oberbilk, die unsere Wohnstraßen vom Durchgangsverkehr entlastet, sowie die Abschaffung der Umweltspuren, deren Ausweichverkehre die Straßen in Oberbilk und Bilk verstopfen und mit noch mehr Abgasen belasten.
Damit Radfahren eine wirkliche Alternative werden kann, muss das Radwegenetz nicht nur ausgebaut, sondern v.a. die Lücken geschlossen werden. Aber wir dürfen nicht nur über Auto und Fahrrad reden; wir müssen die Belange der zahlreichen Fußgänger wieder mehr in den Fokus rücken! Sie brauchen sichere und freie Wege sowie mehr Platz.

Mehr Engagement für Sicherheit und Sauberkeit in Straßen, Grünanlagen und Parks!

Ohne saubere Straßen und Parks sowie aktiven Umweltschutz gibt es keine Lebensqualität. Deshalb sollen die Luftqualität und der Verkehrslärm u.a. durch ein intelligentes Verkehrs­management verbessert bzw. reduziert sowie zusätzliche Flächen für naturnahe Grünflächen sowie zum Stadtgärtnern gefunden werden. Gartenamt und Awista wollen wir in die Lage versetzen, besser und effektiver zu reinigen sowie Müllsünder konsequent zu ermitteln und zu belangen.

Ein anderes Thema, das viele Bürgerinnen und Bürger beschäftigt, ist die Sicherheit. Die neue CDU-geführte Landesregierung greift bei Clankriminalität, Einbrechern und Drogenbanden durch. Nun muss die Stadt Düsseldorf ihren Teil beitragen. Deshalb fordere ich, den Ordnungs- und Service-Dienst (OSD) mit mehr Personal und besserer Ausrüstung zu stärken. Außerdem müssen finstere Ecken und Angsträume identifiziert und beseitigt werden. Ich stehe hinter unserem OSD und der Polizei. Wir müssen sie dabei unterstützen, die Straßenverkehrsordnung und die Düsseldorfer Straßensatzung auch durchzusetzen.

Eine Stärkung der corona-geplagten Wirtschaft, der Kultur und des Einzelhandels in unseren Stadtteilen!

Ein guter Einzelhandel und eine lebendige Gastronomie machen einen lebenswerten Stadtteil aus. Ich setze mich für weitere Hilfen für kleine, inhabergeführte Geschäfte des Einzelhandels ein und fordere die Zahlung von Prämien für Neueröffnungen sowie die Zahlung von Zuschüssen für Geschäfte, die nachweislich vor der Krise profitabel waren. Zur Förderung der besonders stark von der Pandemie getroffenen Gastronomie setze ich mich für die Ausgabe von Essensgutscheinen durch die Stadt ein.

Darüber hinaus fordere ich zur Stärkung der Verkehrswende die Ansiedlung kleiner, umweltfreundlicher Logistikunternehmen sowie die qualitative Stärkung des Einzelhandels, der Wochenmärkte und der Gastronomie durch ein gutes, vielfältigeres und ökologisches Warenangebot. Ebenso brauchen wir mehr Ausgehmöglichkeiten wie gemütliche Kneipen und Cafes in Oberbilk.

Günstigen und nachhaltigen Wohnungsbau statt Betonsiedlungen und Endlosverdichtung!

Der Strukturwandel seit den 1980er Jahren hat in den Stadtteilen Oberbilk und Bilk Spuren hinterlassen. Die positiven sind zweifelsfrei die entstandenen innerstädtischen Parks, die Lebensqualität und Freizeitmöglichen bieten. Deswegen stehe ich einer weiteren massiven Verdichtung z.B. durch Innenhofbebauung skeptisch gegenüber. Stattdessen sollten mehr Erholungsräume und Spielflächen geschaffen werden.

Eine sozial ausgewogene Durchmischung bei Neubauten aber auch in den bestehenden Altbauten steht für die Stabilität des Viertels und Zufriedenheit seiner Bewohner. Die von der CDU unterstütze energetische Altbausanierung darf nicht zur Ausgrenzung und Verdrängung führen. Wohnen muss bezahlbar bleiben!

Auch an anderer Stelle besteht noch Nachhochbedarf – wir brauchen eine funktionierende Infrastruktur, ausreichend sichere Parkplätze mit Elektroladesäulen für E-Autos sowie für Pedelecs in den Häusern. Parkplätze sind vorrangig für Anwohner – und nicht für Reisende und Pendler – vor der Tür. Es bedarf zudem einer Taktverdichtung des ÖPNV, v.a. in den Abendstunden, sowie einer gute Nahversorgung.

Mehr passgenaue Bildungs-, Unterstützungs- und Betreuungsangebote für Jung und Alt!

Wer in unserer Stadt die Hilfe und Unterstützung benötigt, soll diese finden – ohne lange Wege oder lange Suche! Die bestehenden Beratungs- und Unterstützungsangebote will ich weiter vernetzen, damit auch in Krisensituationen niemand Überblick und Anschluss verliert. Gerade Kinder und Eltern mit schulischen oder privaten Sorgen und Ängsten sowie für deren Betreuerinnen und Betreuer bzw. Lehrerinnen und Lehrer dürfen wir nicht alleine lassen. Daher fordere ich, die Schulsozialarbeit abzusichern und auszubauen sowie nach deren Vorbild eine „KiTa-Sozialarbeit“ zu erproben.

Für unsere Jüngsten benötigen wir einen weiteren Ausbau der Betreuungsangebote – und zwar wohnortnah. Da Bildung der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft ist, braucht es einen Ausbau der Förderung von Sprache, Kreativität und Medienkompetenz in Tagespflege, KiTa und Schule. Gerade die Sprachförderung liegt mir besonders am Herzen und muss ausgebaut werden.

Und auch Seniorinnen und Senioren brauchen unsere Unterstützung! Ich möchte Projekte voran bringen, die Generationen zusammenbringen – um Kontakte aufzubauen, sich gegenseitig zu unterstützen sowie Gesundheit und Bewegung zu fördern – für mehr Lebensqualität im Alter.

Lesen Sie mehr unter www.cdu-oberbilk.de

Senden Sie mir eine Nachricht:

Hinweis

Dies ist eine Beispiel-Mitteilung.

×